FIS Informationssysteme und Consulting GmbH: Funktionale wie moderne Lösung

Das Unternehmen FIS Informationssysteme und Consulting GmbH südlich von Schweinfuhrt zählt zu den stark expandierenden IT-Unternehmen in Unterfranken. Nach der Eröffnung des Rechenzentrums „RZ4“ im Frühjahr 2012 bezogen jetzt insgesamt 100 Beschäftigte ein neues Hauptgebäude mit modernen Arbeitsplätzen. Die Softwarespezialisten setzten bei der Einrichtung auf eine Mischung aus klassischen Büros und moderner Lounge-Atmosphäre.

Es gibt unzählige Möglichkeiten Büros einzurichten, zeigt man sich bei der Soremba Büro + Objekt GmbH in Schweinfurt überzeugt, aber nur wenige, die auch die Voraussetzungen dafür schaffen, dass Funktionalität, Flächenwirtschaftlichkeit und Produktivität sowie Gesundheit und Wohlbefinden im Einklang stehen. Ein solches Ergebnis entsteht allerdings nur in einem intensiven Dialog zwischen Auftraggeber und Bürogestalter, um zu individuellen Raumkonzepten zu kommen. Die Referenz-Liste der Bürogestalter aus Schweinfurt, die Soremba Büro + Objekt GmbH, reicht von Fraunhofer-Instituten, diversen Gemeinde- und Stadtverwaltungen in der Region, Industrieunternehmen wie SKF bis hin zu verschiedenen Dienstleistern, der AOK und eben der FIS Informationssysteme und Consulting GmbH in Grafenrheinfeld, die jetzt einen weiteren innovativen Bürokomplex mit 100 Arbeitsplätzen auf rund 2.600 Quadratmetern bezog und dabei auf die Kompetenz des Büroeinrichters setzte. „Das Objekt“, betont Christian Vogt, der seit 25 Jahren bei Soremba als Arbeitsplatzexperte für das richtige Wohlfühlklima bei den Kunden sorgt, „unterstreicht einmal mehr die Stärken unseres Unternehmens, die nicht zuletzt in der Beratung und Planung liegen, denn am Anfang steht immer der leere Raum.“ Die erste Planung erfolgte bereits 2010 auf Basis der ersten Entwürfe des Architektenbüros, während der Spatenstich ein Jahr später erfolgte. Im Laufe des Bauprozesses wurde die Einrichtungsplanung, so Vogt, immer wieder an die sich verändernden Raumsituationen angepasst.

Zeichen stehen auf Wachstum
Die im September 1992 gegründete FIS Informationssystem und Consulting GmbH war ursprünglich eine Tochtergesellschaft des Wälzlagerherstellers FAG Kugelfischer, die aber schon nach nur wenigen Monaten auf eigenen Beinen stehen sollte. Das Unternehmen, das anfänglich seinen Schwerpunkt auf SAP-Projekte fokussierte, entwickelte parallel branchenspezifische Software-Lösungen, die SAP-Standard-Softwarepakete sinnvoll ergänzen. In der 2001 gegründeten Tochtergesellschaft FIS-ASP betreiben und administrieren Spezialisten die SAP-Systeme von Kunden im FIS-ASP-Rechenzentrum. Gleichzeitig trieb die FIS das internationale Geschäft voran. Niederlassungen in den USA, England und Polen – hier erhielt das Unternehmen 2011 für den Neubau seiner Firmenzentrale den 1. Preis des jährlich stattfindenden Wettbewerbs „Polska Architektur“ – sowie der stark expandierende Stammsitz haben aus einem neunköpfigen Start-up einen Mittelständler gemacht, der insgesamt rund 500 Mitarbeiter beschäftigt. Selbstbewusst schrieb denn auch die FIS zur Einweihung ihres neuen Bürokomplexes mit Kundenzentrum: „Expansion im Jahrestakt.“

Optimale Arbeitsbedingungen
Entstanden ist nach 24 Monaten Bauzeit ein barrierefreies Büroambiente mit modernster technischer Infrastruktur, klassischen Kombibüros in verschiedenen Konfigurationen, großzügiger Kunden-Lounge sowie sieben Konferenz- und Besprechungsräumen, um dem steigenden Bedarf nach Schulungen, Besprechungen und Präsentationen Rechnung zu tragen. Der zweigeschossige Neubau beherbergt Geschäftsführung, Vertrieb und Marketing, die über optimale Arbeitsbedingungen verfügen. Bei der Möblierung entschied sich die FIS für Deutschlands führenden Anbieter von ganzheitlichen Bürolösungen, die König + Neurath AG. So wurden die Zellen-, Gruppen- und Kombibüros mit dem flexiblen Arbeitsplatzsystem  BASIC.4 und dem Bürodrehstuhl JET.N ausgestattet, der mit seiner speziell entwickelten Synchronmechanik einen großen Öffnungswinkel bietet und über ein atmungsaktives Netzgewebe mit integrierter Lordosenstütze verfügt. Punkten konnte auch das ACTA.CLASSIC-Stauraumsystem, das dank der schmalen Lamellenausführung seiner Türen, den Kunststoffgleitern und den Griffleisten jetzt für Ordnung sorgt. Im Konferenzbereich entschied sich das Unternehmen für die variable Bench-Lösung DO IT.4 und den Freischwinger OKAY.II. Der Charme der DO IT.4 Bench: Das System macht nahezu alles mit, lässt sich für unterschiedliche Funktionen nutzen und vernetzen, sei es für spontane Meetings, informelle oder offizielle Teambesprechungen, aber auch für den „typischen“ Single-Arbeitsplatz. Und weil auch IT-Experten gelegentlich den Austausch untereinander und mit Kunden brauchen, entstand im 2. Stock eine Mittelzonen-Lounge, die mit Komponenten von NET.WORK.PLACE gestaltet wurde. Der Auftraggeber zeigt sich mit seiner neuen Heimstätte jedenfalls rundum zufrieden. „Unser Neubau“, betonte Ralf Bernhardt, Geschäftsführer der FIS GmbH, anlässlich der Einweihung, „genügt den aktuellsten Anforderungen an moderne Arbeits- und Konferenzbedingungen.“

Referenzsteckbrief:
Objekt: Hauptverwaltung der FIS Informationssysteme und Consulting GmbH, Grafenrheinfeld
Planung:  Architekturbüro Dipl.-Ing. Holger Philipp, 97453 Schonungen
Fläche:    2.600 m²
Bauzeit:  24 Monate, Einzug Oktober 2013
Büroplanung: Soremba Büro- + Objekt GmbH, Schweinfurt