Lernen am Objekt

Bürodrehstühle unterscheiden sich vor allem im Design, in der Mechanik und im Preis. Doch wo liegen die Stärken des jeweiligen Stuhls? Was unterscheidet die einzelnen Synchronmechaniken mit ihren oft kryptischen Bezeichnungen von einander? Und welche Bedeutung hat das Material für den Sitzkomfort? Antworten auf diese Fragen gibt das Seminar „Den Anderen fest im Blick“ am 3. September 2013 in Weißensee.


Der Markt für ergonomische Bürodrehstühle ist kaum noch zu überschauen. Auch das Spektrum an Mechaniken, die derzeit angepriesen werden, bedient ein weites Feld. Es reicht von der klassischen Synchronmechanik über Ergo-Balance bis hin zum i-seating Konzept. Aber auch innerhalb der einzelnen Konzepte gibt es deutliche Unterschiede, ist Synchronmechanik, das nach wie vor dominierende Konzept für dynamisches Sitzen, nicht gleich Synchronmechanik.  Nach wie vor gibt es deutliche Unterschiede in der Qualität der Bürostühle und der darin verbauten Sitzmechaniken. Mit dem A6-Training „Den Anderen fest im Blick“ werden anhand von neutralen Bewertungstools, die auf dem branchenübergreifenden Ergonomiezertifikat basieren, die Bürodrehstühle LAMIGA, JET II, OKAY II und KINETA sowie ausgesuchte Konkurrenzprodukte genau unter die Lupe genommen und ihre Alleinstellungsmerkmale herausgearbeitet.

Über 60 Personen nahmen an den bisherigen sechs Veranstaltungen in der ersten Jahreshälfte 2013 teil, um sich auf den neuesten Stand zu den aktuellen Qualitätskriterien ergonomischen Sitzens zu informieren. Auch in Weißensee wird es Ziel des Seminars sein, dass sich die Teilnehmer einen subjektiven Eindruck erarbeiten, Argumente für das K+N-Produkt sammeln und einen begründeten Vergleich zu Wettbewerbsprodukten auf neutraler Basis ziehen. Die Ergebnisse werden anschließend dokumentiert. Neben dem Erlernen eines methodischen fundierten „Stuhl-Checks“ stehen zudem Themen wie „Wirtschaftlichkeit von ergonomischen Sitzmöbeln“, „alternative Sitzkonzepte“ und die Frage „Warum baut K+N die Mechaniken selbst“ im Mittelpunkt. Gleichzeitig bietet das Seminar viel Raum für Diskussionen. Kurze theoretische Lernphasen zwischen den einzelnen Trainingseinheiten lockern den Workshop auf.

„Den Anderen fest im Blick“ richtet sich an alle K+N-Fachhändler sowie Interessierte, die sich derzeit oder in naher Zukunft mit der Neugestaltung eines attraktiven Arbeitsumfeldes beschäftigen. Das Seminar unter Leitung des Ergonomiespezialisten Peter H. Feldmann findet am 3. September 2013 im Ausstellungs- und Beratungszentrum von König + Neurath im thüringischen Weißensee in der Zeit von 9.00 bis 16.00 Uhr statt. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt; Anmeldeschluss ist der 23. August 2013.

Weitere Informationen: http://www.koenig-neurath.de/de/akademie/