LED-Leuchte sorgt für Schallschutz am Arbeitsplatz

Eine neue schall-maskierende LED-Arbeitsplatzleuchte läutet die nächste Stufe des „Schallschutzes“ im Büro ein. Die Leuchte verströmt Licht und gibt gleichzeitig über Lautsprecher ein angenehmes Geräusch ab, das störende Geräusche im Büro überlagert. Die LED-Leuchte mit Geräuschen wurde vom Leuchten-Spezialisten Nimbus gemeinsam mit dem Fraunhofer Institut für Bauphysik in Stuttgart entwickelt.

Kommunikation gilt als Treiber von Kreativität und Innovationen. Sie steht in Großraumbüros allerdings unter Verdacht, auch schon mal zum Produktivitätskiller und „Krankmacher“ zu werden, weil unaufhörlich Telefone klingeln, Kopierer surren, Drucker schnurren und sich Kollegen unterhalten. Neben einer akustisch gut gestalteten Büroumgebung mit separaten Zonen für informelle Gespräche, Think Tanks oder gar Telefonboxen wie der von König + Neurath auf der ORGATEC vorgestellten QUIET.BOX existieren mittlerweile eine Reihe von Möglichkeiten, sich störende Geräusche vom Leib zu halten: Akustikvliese, Teppiche, Filz, akustisch wirksame Trennelemente, Tapeten, Akustiksegel und akustisch wirksame Schrankflächen.

Kabelloses Licht immer und überall
Linderung versprechen jetzt auch LED-Leuchten, die angenehme Hintergrundgeräusche liefern und für einen persönlicheren Schallschutz am Arbeitsplatz sorgen. Seit 1988 arbeitet die Nimbus Group mit den beiden Marken Nimbus (Licht) und Rosso (Akustik) am „Büro der Zukunft“. Mit ihren Leuchten zählen die Schwaben zu den Innovationstreibern bei energieeffizienten LED-Lösungen. So präsentierte das Unternehmen mit der Roxxane Leggera CL unlängst eine kabellose, mobile Leuchte, die überall dort, wo man sie gerade braucht, zum Einsatz kommt. Sie spendet unabhängig von der Stromzufuhr bis zu 100 Stunden lang Helligkeit. Per Gestensteuerung kann Roxxane Leggera CL sogar gedimmt werden.

LED Leuchte mit Meeresrauschen
Mit Leuchten, die zur besseren Sprachverständlichkeit in Großraumbüros schallmaskierende Geräusche emittieren, führt der Leuchten- und Akustikspezialist nun zusammen, was zusammengehört: Licht und Akustik. In Zusammenarbeit mit dem Stuttgarter Fraunhofer Institut für Bauphysik entwickelte Nimbus eine Konzeptleuchte, in der Licht und Akustik eng verschmelzen. Die Leuchte verströmt Licht, gibt über einen integrierten Lautsprecher aber auch angenehme Geräusche wie Vogelgezwitscher oder Meeresrauschen ab, um unerwünschte Geräusche zu überlagern. Das Prinzip ist aus amerikanischen Großraumbüros bekannt, die allerdings alle Mitarbeiter mit einem Einheitssound versorgen. In der Konzeptleuchte lässt sich die Schallmaskierung so individuell für jeden Arbeitsplatz einstellen wie die Beleuchtung. Das wird nicht nur als angenehmen empfunden, sondern erhöht auch die Konzentrationsfähigkeit.

Schritt in die Zukunft: Die Helaba realisierte für ihre neu geschaffene Abteilung „Credit Operations“ eine völlig neue Arbeitswelt mit informellen Meeting-Points und Lounge-Möbeln.

Büro der Zukunft „live“ in Frankfurt

Die Paperworld, international führende Fachmesse für Papier, Bürobedarf und Schreibwaren, entdeckt die Arbeitswelt von morgen. Vom 28. bis 31. Januar präsentiert die Frankfurter Fachmesse erstmals Bürokonzepte im Rahmen der Sonderschau „Büro der Zukunft“. Sie basiert auf den Ergebnissen der Studie „Working Spaces 2025“ des Pragma Institutes. Planung und Gestaltung hat die renommierte Architektenplattform World-Architects gemeinsam mit dem international angesehenen Berliner Architekten André Schmidt übernommen. Fachbesucher erleben in Halle 3.0 C51 innovative Produkte – von interaktiver Präsentationstechnik über ergonomische Büromöbel bis hin zu individuell regelbarer Beleuchtung. Die Sonderschau richtet sich nicht nur an Fachbesucher, sondern auch an Architekten, Innenarchitekten, Planer und Facility Manager.

Helaba